Unser Dirigent

Mathias Wehr 4Mathias Wehr,

geboren am 31.10.1984 in Schwabach bei Nürnberg, begann das Studium im Fach Klarinette, an der Musikhochschule Nürnberg, mit 16 Jahren. Wehr gab schon mit 18 Jahren Kammermusik-Konzerte mit dem Wagner-Tenor Siegfried Jerusalem, unter anderem auch in Kanada. Seine ersten Erfahrungen als Musikalischer Leiter machte er mit dem „Großen Blasorchester Burgfarrnbach“. Für diese Tätigkeit bekam er den Kulturförderpreis der Stadt Fürth verliehen.

Workshops für Dirigieren bei Pierre Kuijpers und Jan Cober, und Konzertprojekte mit Jan van der Roost, Piet Swerts und Ray Farr (Brass Band in England), bereicherten seine Ausbildung. Nachdem Mathias Wehr sein künstlerisches und pädagogisches Diplom im Hauptfach Klarinette absolvierte, machte er dann im März 2009 sein Examen mit Auszeichnung im Zweitstudium „Blasorchesterleitung und Instrumentation“ am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg bei Professor Maurice Hamers. Im Rahmen dieser Ausbildung arbeitete er unter anderem mit der „Königlichen Fanfare“ (Holland) und der „Cory Band“ (Wales) zusammen. Er ist stetiger Gastdirigent beim „Kreisorchester Würzburg“, immer wieder Juror bei „Jugend Musiziert“ und dirigiert das „Symphonische Blasorchester Unterpleichfeld“. Mit diesem Orchester gewann er 2007 den internationalen Höchststufenwettbewerb des „Deutschen Musikfests“ und 2010 den internationalen Wettbewerb des „Jungfrau Music Festivals“ in Interlaken (Schweiz). Mit dem „Sinfonischen Blasorchester Forchheim-Buckenhofen“ belegte er beim Deutschen Musikfest 2013 in Chemnitz, in der Kategorie Oberstufe, den ersten Platz. Mit 23 Jahren gewann er den offiziellen Titel „European Conductor of the Year 2008“ bei den 4. European Conductors Championship in Stavanger, Norwegen. Nur ein Jahr später gewann er den Silbernen-Taktstock beim World Music Conductors Contest in Kerkrade, Holland.
2011 gründete Mathias Wehr die „Nordbayerische Brass Band“, die er bis heute leitet. Mit diesem Ensemble erspielte er den Zweiten Preis in der Oberstufe bei den 1. German Open in Chemnitz.

Mathias Wehr ist auch als Komponist tätig. Die Zusammenarbeit mit Komponisten wie Piet Swerts, Johan de Meij, Alexander Comitas und Rolf Rudin erweiterten seinen Horizont. So wurde seine erste Komposition für symphonisches Blasorchester „Phönix“, am 16. März 2008 uraufgeführt. Bereits sein zweites Werk „Infinity“ gewann den internationalen Schönwerth-Kompositionswettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes. „Deep Water Night“ wurde nach der Uraufführung vom Landesblasorchester NRW, mit dem 2. Preis beim Kompositionswettbewerb des Volksmusikerbundes NRW ausgezeichnet. Auch das Kindermusical „Das fliegende Kästchen“ gehört zu seinen Werken.

Mathias Wehr 3

Noch mehr Informationen zu Mathias Wehr: www.mathiaswehr.com